Unterwegs mit Kaiser Karl

Wie findet man als Geocacher in einer fremden Stadt eine Location, die leckeres Essen anbietet? Ganz einfach. Man erkundigt sich, wo der ortsansässige Geocaching-Stammtisch tagt. Findet er dort regelmäßig statt, muss der Laden gut sein!

[simage=8,144,y,left]So haben wir es in Aachen gemacht und waren schlichtweg begeistert. Hier trifft man sich alle 14 Tage etwas außerhalb der Innenstadt im Stadtteil Kornelimünster. Die Bahnhofsvision befindet sich in einem liebevoll umgebauten Bahnhofsgebäude, das an der ehemaligen Vennbahnstecke liegt. Hier kann man bei einem kühlen Eifelbier und äußerst leckerem Essen den Cachetag nochmal Revue passieren lassen. Mal ganz davon abgesehen, dass der Ort mit seinem riesigen Kloster, den tollen Fachwerkhäusern und der ungewöhnlichen Lage wirklich sehenswert ist.

Die Aachener Innenstadt haben wir mit Hilfe von zwei gut gemachten Cache-Serien erkundet: Aix und Mit Keijser Kaal ongerwegs. Darüberhinaus gibt es aber noch zahlreiche weitere Dosen, die gesucht werden können.

[simage=9,144,y,right]So nah an der Grenze lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch der beiden Nachbarländer. Vor allem Belgien hat uns hier begeistert. Ein echtes Highlight: Lost Station. Der Cache liegt auf einem alten Bahnhofsgelände, die Schienen voll mit teilweise historischen Waggons der ehemaligen Vennbahn, alles leicht überwachsen mit Brombeerranken. So wie man sich eben einen Lost Place vorstellt. Das Bahnhofsgebäude wurde allerdings während unseres Besuchs renoviert.

Wieder zurück in Aachen trieb uns der Kaffeedurst in das urige Café van den Daele: Untergebracht in vier zusammenhängenden Häusern aus dem 17. Jahrhundert, dementsprechend verschachtelt im Grundriss und äußerst gemütlich. Spezialität des Hauses sind die Fladen, mit Obst und/oder Pflaumenmus gefüllt. Das geht direkt auf die Hüften!

[umap id=“40005″ tp=“6″ size=“m“ alignment=“center“]

Unterwegs mit Kaiser Karl
Tagged on:     

3 thoughts on “Unterwegs mit Kaiser Karl

  • 3. November 2008 at 20:40
    Permalink

    Danke für den schönen Bericht über den großartigen Cache im schönen Belgien und über die Restaurants in Aachen.

  • 4. November 2008 at 08:04
    Permalink

    @radioscout
    War uns ein Vergnügen. Ist aber auch zu schön die Gegend. Wir kommen gerne wieder.

  • 4. November 2008 at 18:51
    Permalink

    Danke für den appetitlichen Bericht! Wenn ich die beschriebenen Locations nicht schon lange kennen und lieben würde, hätte ich spätestens jetzt einen Grund, sofort hinzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.