Kultur im roten Haus

[simage=27,144,y,right] Was ist rot, erinnert an eine Sprungschanze und ist ein architektonisches Kleinod in Stuttgart?  Eines unserer Lieblings-Cafés in unserer Homebase. Natürlich umgeben von Dosenverstecken der unterschiedlichsten Art, Hauptkriterium um in diesem Blog überhaupt erwähnt zu werden.

Das ungewöhnliche Gebäude entstand in den Jahren 1955/56 und ist aus zwei Gründen bemerkenswert:  Zum einen beherbergte es den ersten Supermarkt Stuttgarts; zum anderen erlaubte eine neuartige Konstruktionsmethode das für damalige Verhältnisse revolutionäre Äußere.  Die an den  Schanzentisch einer Skisprunganlage erinnernde Form basiert auf einer Hängedachkonstruktion mit Leichtbetonschale.  Diese hatte nicht nur eine werbewirksame Signalfunktion, sie ermöglichte auch einen säulenfreien, nicht unterteilten Verkaufsraum: Voraussetzung für einen „Supermarket“ nach amerikanischem Vorbild mit frei angeordneten Regalen und Selbstbedienung. Vor einigen Jahren ist nach größeren Renovierungs- und Restaurierungsmaßnahmen das Kultur-Café Luxem eingezogen. Hier gibt es unglaublich leckere Kuchen und Torten. Außerdem finden in regelmäßigen Abständen kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen statt.

[simage=26,144,y,left]Nicht weit davon entfernt liegt ein Döschen in der Nähe einer ungewöhnlichen Location. Hier steht in aussichtsreicher Lage das 1703 erbaute Kanonenhäusle. Die Stadtbewohner sollten mit Hilfe von zwei Lärmkanonen vor Feuern gewarnt werden. Kirchenglocken haben diese Aufgabe wohl nicht mehr zur vollsten Zufriedenheit erfüllt. Nach mehreren Umbaumaßnahmen und Anbauten drohte 1974 der Abriss. Doch das Backsteingebäude mit Beobachtungsplattform konnte gerettet werden und beherbergte für einige Zeit Künstlerateliers. Mittlerweile allerdings wurde es zu einem privaten Wohnhaus mit besonderem Charme umgewandelt.[simage=25,144,y,right]

Auch der schön gemachte Multi Stadtspaziergang Stuttgart-Ost kommt hier vorbei und führt durch die 1901 gegründete Villenkolonie Gänsheide, die vom Krieg weitgehend verschont blieb und daher mit einigen prachtvollen Häuserfassaden aufwarten kann.

[umap id=“39990″ tp=“6″ size=“m“ alignment=“center“]

Kultur im roten Haus
Tagged on:     

6 thoughts on “Kultur im roten Haus

  • 17. Dezember 2008 at 18:17
    Permalink

    Der Kuchen sieht lecker aus!
    Ich seh schon, da muss ich mal vorbeischauen. 😀

  • 17. Dezember 2008 at 21:27
    Permalink

    @ JR
    Genau! Und wenn Du dann gut gestärkt bist, kannst Du bei der Gelegenheit auch gleich den Final von „Fastfood Stuttgart“ besuchen. 😉 Ist ein Spaziergang von ein paar hundert Metern. Oder hast Du das Rätsel immer noch nicht gelöst? 😀

  • 21. Dezember 2008 at 22:15
    Permalink

    Und schon wieder was neues in Stuttgart entdeckt! Danke für den Tip! Da werde ich doch glatt mal vorbeischauen…

  • 22. März 2009 at 23:07
    Permalink

    Hallo Schlemmercacher oder auch Schulze & Schultze,

    heute mit unserem Besuch aus M/V (Stralsund) auf Kulturreise durch Stuttgart gewesen. Und hier zu Kaffee & Kuchen eine Stop eingelegt. Nicht nur wir waren begeistert von der Location und der Musik auch unseren Gäste hat es SEHR gefallen. Lecker kalorien gab es auf die Hüfte aber das war es uns wert.
    Danke für den TIP.

    Grüße an Euch 2 von
    Thomas&Dani

    P.S. ja, Euer BLOG wird regelmäßig gelesen.

  • 31. März 2009 at 11:19
    Permalink

    ach wie ärgerlich 🙁 letzte Woche noch am Luxem vorbeigerauscht in die Heidehofbuchhandlung (war auf Waldorf-Seminar) und Dank klassischem Stuttgartwetter – sorry, aber da regnet es IMMER?! – mich nicht an S-Ost rangewagt…

    Euer Blog hält mir aber die Idee wach, das spätestens im Mai zu vollenden!

  • 15. April 2009 at 09:54
    Permalink

    Sehr geehrte Frau Pfahl,

    wir wohnen auf der Gänsheide, also in Nähe des Waldorf- Seminars, und können die offiziellen Angaben zu den klimatischen Bedingungen in Stuttgart nur bestätigen. Schauen Sie mal dort nach: http://www.stadtklima-stuttgart.de/index.php?klima_klimainstuttgart .
    Die Wahrscheinlichkeit, bei schönstem Wetter ein leckeren Kuchen im Luxem zu kosten, liegt sehr hoch- also einfach abwarten und dann noch evtl. ein leckeres Eis von Pinguin auf dem Eugensplatz inkl. tollem Blick genießen.

    Viele Grüße

    Stefan Steiner

Comments are closed.